Aktuelles rund um Thüringen und seine Teckel

 

Spezial- und Landessiegerausstellung 2017

Ergebnisse

Nachzulesen unter Austellungen und Zuchtschauen



11. Juniorcamp 2017, eine Erfolgsgeschichte geht weiter

Am 09.06.2017 war es soweit, in dem kleinen Dorf Tiefenort, idyllisch im westlichen Teil des Thüringer Waldes gelegen, fand das nunmehr 11. Juniorcamp des Landesverbandes Thüringen statt.Dieses, im ganzen Bundesgebiet einmalige Event wurde hauptsächlich von der Teckelgruppe Fürstenhagen / Eichsfeld des Landesverbandes Thüringen organisiert und finanziert. Nachdem eine Vielzahl von fleißigen Helfern bereits am Donnerstag alle Vorbereitungen wie das Aufstellen des Getränke- und Kühlwagens, Einkaufen und Rasen mähen erledigt hatten, reisten schon am Freitagnachmittag die 25 Kinder und Jugendlichen mit ihren Teckeln aus allen Teilen Deutschlands an, um ihre Zelte rund um die urige Jagdhütte in Tiefenort aufzuschlagen. Nach dem Aufbau der Zelte und der Anmeldung der Kinder mit ihren Hunden wurde die gesamte Mannschaft gegen 19:00 Uhr von Juliane Butzert – Müller, der Obfrau für Jugendarbeit, offiziell begrüßt. Nach dem Klären aller Formalitäten und „wer schläft wo“, ging es gegen 19:30 Uhr auf zur Abendwanderung durch den herrlichen Thüringer Wald. Doch plötzlich verschwand die abendliche Sonne und der Himmel verdunkelte sich. Gewitterwolken zogen auf und scheuten sich nicht sich über Tiefenort zu entladen. Es stürmte und schüttete wie aus Eimern. Fast wieder an der Jagdhütte angekommen, retteten sich die pitsch- patsch- nassen Kinder in die, vom Kamin angeheizte, Grillhütte, während die Erwachsenen versuchten die Zelte gegen den Sturm zu verteidigen.Als das Unwetter schließlich vorbei war, die Kinder ihre Sachen über dem Feuer getrocknet hatten und die Erwachsenen abgekämpft letzte kleine Schäden beseitigten, klang der erste Abend gemütlich am gemeinsamen Lagerfeuer mit Grill aus. Der nächste Tag ließ nicht lange auf sich warten. Pünktlich am Samstag um 07:00 Uhr war Aufstehen angesagt und es ging zur Morgentoilette ans Tröpfelsbörnchen, einer Quelle im Wald.Nach einem reichhaltigen Frühstück, für Vier- und Zweibeiner machten sich die Helfer dann ans Aufräumen. Währenddessen spielten die Kinder Fußball, versuchten ihr Glück mit dem Losen bei der Tombola, übten mit ihrem Hund für bevorstehende Wettkämpfe oder erkundeten die umliegende Natur. So hatte jedes Kind, auch außerhalb der Veranstaltungen, immer wieder Zeit sich mit sich selbst oder mit anderen beschäftigen.Gegen 10:00 Uhr wurde die ganze Rasselbande dann in 5 Gruppen eingeteilt und auf 5 Stationen verteilt. Hier bekamen die Kinder Interessantes über Natur und Wald vermittelt, lernten erste Fertigkeiten bei der 1. Hilfe am Hund oder konnten in einem Quiz ihr Wissen rund um den Teckel und das Juniorcamps unter Beweis stellen. An anderen Stationen wurden die Kinder kreativ und bastelten Windlichter und Vorratsgläser mit Dackelmotiven. Da natürlich der Hund bei dieser Veranstaltung im Mittelpunkt steht, sollte das Juniohandling nicht zu kurz kommen und die Kinder lernten unter professioneller Anleitung von Isabel Klügl ihren Hund im Ring richtig zu präsentiren und ihn zu führen. Nach dem Mittag stand dann der Tag ganz unter dem Zeichen von Jagd und Natur- und so wurde der Wald zum Lernort.Beim Wandern wurde den Kindern durch erfahrene Förster und Jäger spielerisch Wissen über die heimische Flora und Fauna vermittelt. Untermalt wurde dies immer wieder durch verschiedene klangvolle und traditionelle Jagdhornsignale. Unterwegs wurden mit den Hunden auch immer wieder, der nicht nur bei der Jagd so wichtige Gehorsam und die Unterordnung, geübt. Wer es sich und seinem Hund zu traute, konnte an diesem Tag auch erste Prüfungen, wie Wassertest und Schussfestigkeit, mit seinem Teckel absolvieren. Angekommen an einer kleinen Jagdhütte im Wald, gab es dann zur Belohnung und zur Stärkung für den Rückweg ein üppiges Buffet mit Kaffee und Kuchen.Erschöpft vom Lernen und der vielen Bewegung in der Natur, fanden sich gegen 18:30 Uhr alle beim gemeinsamen Abendessen an der Grillhütte wieder ein und ließen den Tag am Lagerfeuer Revue passieren.Am Sonntag starteten dann nach dem Frühstück und der Morgentoilette am Tröpfelsbörnchen die „Dackelwettkämpfe“.Beim Dackelrennen und Hindernislauf konnten die Hunde mit ihren Herrchen/ Frauchen zeigen, was in ihnen steckte. Mit fliegenden Ohren fegten die kleinen Pfoten über die Hindernisse bis sie schließlich über die Ziellinie flogen.Selbstverständlich sollten die besten Hunde für ihre Leistung auch prämiert werden. So wurden die ersten drei Plätze mit einer Trophäe in Form eines liebevoll gefertigten Holzdackels ausgezeichnet.Für die Mühen und Anstrengungen sollte natürlich keiner leer ausgehen. Mit Geschenken wie Rucksäcken, Kalendern und Stiften wurden auch die anderen Plätze gebührend belohnt.Eine wichtige Intention des Juniorcamps soll es nämlich sein, dass die Kinder lernen, nicht immer der Beste sein zu müssen, sondern vielmehr soll der Spaß und das Miteinander im Vordergrund stehen.Nach der Siegerehrung und dem letzten gemeinsamen Mittagessen wurden dann alle Teilnehmer offiziell verabschiedet, die Zelte wurden wieder abgebaut und der Platz rund um die Jagdhütte für das nächste Jahr wieder aufgeräumt.Die Teckelgruppe Fürstenhagen/ Eichsfeld und der Landesverband Thüringen bedankt sich noch einmal bei allen Helfern, Organisatoren und Unterstützern, die zum Gelingen des 11. Juniorcamps beigetragen haben. Sei es in Form von Spenden, körperlichem Einsatz oder bei der Betreuung der Kinder. Ohne die Hingabe dieser Leute wäre so eine perfekt organisierte Veranstaltung nicht möglich gewesen. Hierfür ein riesengroßes und herzliches Dankeschön!!Mit wenigen Worten möchte ich das Juniorcamp 2017 noch einmal zusammenfassen: „Es ist eine Veranstaltung mit viel Herzlichkeit und Charme!“ Ich denke, mehr muss man dazu nicht sagen.

Marcel Krüger

Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Landesverband Thüringen

 

Ergebnisse der Verbandsschweißprüfung 20 Std. "Am hohen Kissel"

1. Daika vom Alberthain, DK,Dietmar Oertel, 07580 Braunichswalde, SW 1a
2. Zonk vom Loch, DW,Michael Weber, 36419 Schleid,SW 1b
3.Raudi von der Bismarck-Eiche, RT,Dr. Catharina Hölscher,
48248 Dülmen,SW 2a
4. Aatu von der Ziegelweide,RT, Jürgen Wschiansky, 64285 Darmstadt,SW 2b
5. Arko vom Loch,DW,Annika Gebhardt, 36456 Barchfeld-Immelborn,SW 2c
6. Jasko von Munster-Heide,UV,Ulla Kramer, 07586 Kraftsdorf,SW 2d
7.Nara von der Huht,DW, Fabian Kunz, 36088 Hünfeld,SW 3
8.Rigmor von der Bismarck-Eiche,RT,Stefan Fuss,
64285 Darmstadt,zurückgez.



 

Züchtertreffen in Erfurt

Thema: Grundlagen der Vererbung

Der Landesverband hat auf ausdücklichen Wunsch seiner Zuchtwarte ein Züchtertreffen zum Thema "Grundlagen der Vererbung" organisiert.
Die Veranstaltung war gut besucht.




 

 

 


Informationen zu den weiteren Beschlussfassungen finden Sie auf der Seite - Thüringen intern



Gründung der Jagd-Kynologischen-Vereinigung Thüringen

Die Landtagswahlen in Thüringen haben eine Koalisation aus Parteien an die Macht gebracht, deren erklärtes Ziel es ist, das Jagdrecht zu veränder.
Diese Veränderungen haben nicht nur Auswirkungen auf die Ausübung der Jagd, sonder auch auf die Ausbildung unserer Jagdunde und somit auch auf die Zucht und Nutzung dieser.Um den Landesjagdverband, als alleinigen Interessenvertreten, nicht allein zu lassen,streben die Jagdhundezuchtverbände in Thüringen die Gründung eine Jagd-Kynologischen-Vereinigung an.
Diesem Vorhaben hat die Gerneralversammlung wohlwollend zugestimmt. Somit wird der DTK Landesverband Thüringen Mitglied in dieser Vereinigung weden.
Der Vorstand wird einen geeigneten Vertreter benennen und diesen zur Gründungsveranstaltung delegieren.

Thüringer Jagdhundeverordnung

Am 09.04.2014 fand im Pfiffelbach die erste Eineisungzur neuen
Thüringer Jagdhundeverordnung (ThürJHVO) vom 30.11.2013
(GVBl. 11 vom 19.12.2013) und zur Thüringer Jagdhunde-Prüfungsrichtlinie (ThürJHPR) vom 16.10.2013 (Thür.Staatsanz.45/2013) durch den Landesjagdverband Thüringen e.V. statt.
eine gedruckte Version kann beim Landesjagdverband Thüringen e.V.
erworben werden.
Die Lesefassung vom Stand Januar 2014 können sie hier einsehen:

Thüringer Richtlinie zur Durchführung der Brauchbarkeitsprüfung
für Jagdhunde

Der Abstammungsnachweis

Bitte beachten Sie die Änderungen die seit dem 01.07.2013 in Kraft getreten sind,
dies sind:

  • der Abstammungsnachweis für Hunde die aus einem Deckackt nach dem 01.01.2012 stammen

  • bei der Verpaarung mit einem Tigrteckel ist der 2. Hund auf das vorhandensein des Merlefaktor zu testen


Im Diagramm ist dies übersichtlich dargestellt, einschließlich der Kosten

zum Diagramm:

Ablaufdiagramm zum DNA - Prozess aus "Der Dachshund" 9/2013

DTK-Klubrichter-Gebrauch
(gemäß Veröffentlichung DH 7-8/2012 S. 167)

Fabig, Stephan, Bahnhofstr. 1, 98716 Geraberg,
Tel. 03677-797523
Harnisch, Siegfried, Voigtstr. 27, 99947 Kirchheilingen,
Tel.036043-76377
Kaspari, Dr. Martin, Liliengrund 7, 99817 Eisenach,
Tel. 03691-625219
Politzky, Hans-Peter, Weinbergweg 5, 99869 Ballstädt,
Tel. 036255-81361